Fachanbieter für Aufzüge & Lifte

  • Homelift für Einfamilienhaus
  • Innenaufzüge für Mietshaus
  • Außenaufzug-Nachrüstung
  • Beratung zu Alternativen

Aufzug-Fachbetrieb - deutschlandweite Montage

Lifte und Aufzüge so individuell wir Ihre Immobilie: Neben Personenaufzügen für Wohnimmobilien (Privathäuser und Wohneigentümergesellschaften - Mietshäuser / Mehrfamilienhäuser) finden wir auch Lösungen für öffentliche Gebäude wie Behörden und Gewerbeimmobilien.

Rufen Sie uns noch heute an oder kontaktieren Sie uns schriftlich per Mail oder über unser Kontaktformular. Mein Team und ich freuen und auf Sie.

Gratis Hotline: 0800 - 120 51 20

1656493492261

Ihr Peter Held Jr.
Monteur & Geschäftsführer
Held Heimlift

Aufzüge für Privathäuser / Einfamilienhäuser

In Privathäusern sind die Anforderungen an Lifte und Aufzüge andere als in Mehrfamilienhäusern. Statt für mehrere Personen (mehr als drei) reicht es oft aus, Platz für ein bis zwei Personen oder alternativ einen Rollstuhl zu bieten. In vielen Fällen reichen daher Treppenlifte sowie besonders platzsparende und verhältnismäßig günstige Homelifte aus.

Aufzüge & Lifte für Mietshäuser / Mehrfamilienhäuser

Lösungen (Aufzüge und Treppenlifte) für Mehrfamilienhäuser / Mietshäuser müssen nicht nur mehr Platz bieten, sondern sich auch an den baurechtlichen Vorgaben orientieren. Die Landesbauordnungen definieren beispielsweise Mindest- und Restlaufbreiten gemäß DIN 18065. Vor allem der Brandschutz spielt eine entscheidende Rolle.

Aufzüge & Lifte für Gewerbe / öffentliche Gebäude

Ähnlich streng bzw. noch strenger sind die Vorschriften in öffentlichen Gebäuden. Auch die Anforderungen an die Lifttechnik sind hier mitunter enorm. Statt zwei oder drei Etagen müssen oft zahlreiche Stockwerke mit ebenso vielen Haltestellen / Stopps überwunden werden können. So muss auch die Geschwindigkeit des Lifts hier entsprechend angepasst werden.

Lösungen von Treppenlift bis Außenaufzug

Wir verkaufen Ihnen nicht das teuerste Produkt, sondern raten Ihnen stets zu der Lösung, die am besten zu Ihrer Lebenssituation passt. Unter "Lebenssituation" verstehen wir Ihr finanzielles Budget, Ihre Wohnsituation und Ihre ganz persönlichen Ziele und Wünsche.

  • Installation in Neubau
  • Barrierefrei Bauen
  • Nachrüstung in Bestandsimmobilie
  • Lösungen für Altbau
H100-Privataufzug-homelift-web

Personenaufzug

Personenaufzüge sind senkrecht "fahrende" Anlagen mit Plattform, die für die Beförderung von Personen gedacht sind. In der Regel versteht man unter dem Begriff Produkte, die der Aufzugsrichtlinie unterliegen - also eine gewisse Maximalgeschwindigkeit besitzen und ebenso ausreichend Platz für mehrere Personen bieten. Personenaufzüge können sowohl im Außenbereich (Außenaufzug) als auch im Innenbereich (Innenaufzug) von Einfamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern, Gewerbeimmobilien und anderen öffentlichen Gebäuden installiert werden.

HB850-sani-trans-2-1

Hublift - Hebebühne

Der Hublift ist eine Variante des Senkrechtslifts und für geringe Höhenunterschiede bis maximal drei Meter gedacht. Häufig bezeichnet man Produkte dieser Kategorie als "Senkrecht-Plattformlift" oder "Rollstuhl-Hebebühne". Hublifte unterliegen für gewöhnlich nicht der Aufzugsrichtlinie.

Lifton-Homelift-DUO_hochwertiges-Design

Homelift (Maschinenrichtlinie)

Der Homelift (auch: Heimlift) ist eine abgespeckte Version des Personenaufzugs für private Innenbereiche. Die Besonderheit: Weil der Homelift nicht der Aufzugsrichtlinie, sondern lediglich der Maschinenrichtlinie unterliegt, entfällt die Pflicht der regelmäßigen TÜV-/DEKRA-Abnahme.

Lifta P200 Platform-Treppenlift schmal

Treppenlift (Schrägaufzug)

Treppenlifte werden offiziell als "Treppenschrägaufzug" bezeichnet. Es handelt sich also nicht um Senkrechtlifte, sondern um schräg fahrende Anlagen mit entsprechendem Schienensystem. Die Lifte unterliegen der Maschinenrichtlinie. Unterschieden wird zwischen Sitzliften und Plattform-Treppenliften für Rollstuhlfahrer. Es gibt sowohl Lösungen für den Innen- als auch für den Außenbereich.

Zuschuss- & Förderberatung

Wir lassen Sie nicht alleine mit der Finanzierung Ihres Vorhabens. Sowohl für private Verbraucher als auch für Gewerbetreibende gibt es Finanzierungslösungen. Dazu zählen regionale Fördermittel für den Abbau von Barrieren im privaten und öffentlichen Raum, der KfW-Investitionszuschuss 455-B (Barrierereduzierung) sowie zinsgünstige Förderkredite. Auch die Pflegeversicherung unterstützt Menschen mit anerkanntem Pflegegrad bei der Verbesserungen des Wohnumfeldes durch barrierefreie Umbauten.

  • Zuschüsse für Arbeitgeber
  • Förderung für Privatleute
  • Zinsgünstige Förderkredite
  • Subventionen für barrierefreie Arbeitsplätze
  • Unterstützung bei Behinderung
  • Kostenbeteiligung der Pflegekasse

Gebrauchte Modelle inkl. Einbau

Sparen Sie bis zu 50 % mit einem gebrauchten Modell. Ihr Vorteil: Wenn Sie Ihren Wunschlift bei uns gebraucht kaufen, ist die Montage im Preis inklusive. Im Falle von Treppenliften kümmern wir uns außerdem um maßgefertigte Schienensysteme.

  • Gewartete Produkte
  • Angebot mit Montage
  • Unverbindliche Beratung
  • Zuschüsse auch für gebrauchte Modelle

Modelle mieten - günstige Monatsraten

Ist die Mobilitätseinschränkung nur temporär, könnte unser Mietservice für Sie interessant sein. Gerne errechnen wir Ihnen ein Beispielangebot für die Mietdauer Ihrer Wahl - inklusive Einbau, Wartung und Ausbau am Ende der Laufzeit.

  • Miet-Lifte/-Aufzüge
  • Einbau inklusive
  • Wartung inbegriffen
  • Ausbau / Rücknahme am Laufzeitende

Beratung & Verkauf

Wir verkaufen Ihnen nicht einfach einen Aufzug, sondern prüfen genau, welche Lösung in Ihrem Fall die wirtschaftlichste und ob der Einbau unter Berücksichtigung aller baurechtlichen Vorgaben überhaupt realisierbar ist. Gerne beraten wir Sie vor Ort im gesamten D-A-CH Raum.

Sorgfältige Montage

Unsere Monteure wissen was sie tun und bauen den Aufzug fachgerecht in so kurzer Zeit wie möglich ein. Dabei nehmen wir Rücksicht auf Hausbewohner / Nachbarn und entfernen sämtliche Verunreinigungen vor Übergabe. Die Einweisung erfolgt bedarfsgerecht und detailliert.

Wartung + Reparatur

Bei den meisten Aufzugsanlagen ist eine regelmäßige Wartung Vorschrift. Wir kümmern uns darum und übernehmen selbstverständlich auch Reparaturen an Aufzügen, die nicht durch uns installiert wurden. Rufen Sie uns am besten gleich über unsere kostenlose Hotline an. 

1656493492275

Petra Stöger

Koordination / Büro
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie ein Thema an.
Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Sie müssen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren.

Rufen Sie uns kostenfrei an (Mo - Fr von 08:00 - 18:00 Uhr): 0800 - 120 51 20

Schreiben Sie uns per E-Mail an: kontakt@held-heimlift.de

Beratung und Montage in ganz Deutschland, Österreich & der Schweiz

Zuschüsse

Mit welchen nationalen und regionalen Zuschüssen / Fördermitteln lassen sich Aufzüge und andere Umbauten finanzieren?

Technik

Wie funktionieren Aufzüge, welche Antriebsarten gibt es und welche Variante kommt wann zum Einsatz? Erfahren Sie mehr.

Normen

Welche gesetzlichen Auflagen müssen Hersteller beachten, was gilt hinsichtlich der Wartung und wann ist die TÜV-Prüfung notwendig?

Barrierefreiheit

Wann ist ein Aufzug barrierefrei, wann rollstuhlgerecht und was bedeuten eigentlich die Begriffe? Erfahren Sie mehr über Maße und Co.

Der Einbau eines kleinen Hublifts ist in wenigen Stunden erledigt. Bei größeren Aufzugsanlagen kann die Montage auch mehrere Tage dauern. Entscheidend sind die Förderhöhe und die Anzahl der Haltestellen.

Für einen klassischen Personenaufzug sind Kosten von rund 15.000 Euro pro Etage einzukalkulieren. Der tatsächliche Preis hängt auch von der Ausstattung der Kabine des Lifts (Material wie Glas, Stahl, Aluminium oder Holz sowie Funktionalität etc.) ab. Ein Aufzug für drei Etagen kostet also gut und gerne 45.000 Euro und mehr. Zudem spielt der Einsatzort (Innenbereich oder Außenfassade) eine Rolle. 

Einfache Homelifte für private Innenräume sind hingegen schon ab 18.000 Euro erhältlich. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Homelifte von Marken wie Lifton deutlich kleiner sind. Auch die Förderhöhe ist mit etwa 6 Metern (maximal) begrenzt. 

Verhältnismäßig preiswert sind außerdem Hublifte (Senkrecht-Rollstuhl-Treppenlifte). Neue Modelle gibt es schon ab rund 5.000 Euro.

Außenaufzüge mit ein bis zwei Haltepunkten kosten zwischen 30.000 Euro und 60.000 Euro. Der tatsächliche Preis ist abhängig von der Ausstattung, dem Antriebssystem, der Funktionalität und dem verwendeten Material. Naturgemäß entscheidet auch die Größe der Kabine über die Kosten.

Treppenlifte sind Treppenschrägaufzüge und fahren Treppen entsprechend schräg an einem dafür vorgesehenen Schienensystem auf und ab. Unter einem Aufzug versteht man hingegen einen “Senkrechtlift” mit Seilzugantrieb oder Hydrauliksystem. Zudem zählen Treppenlifte (und Behindertenhebebühnen) bauartbedingt nicht zu den überwachungsbedürftigen Anlagen, sofern die Förderhöhe drei Meter nicht überschreitet.

Ein klassischer Sitzlift ist neu vom Händler ab rund 4.000 Euro erhältlich. Ein Plattform-Treppenlift schlägt mit 9.000 Euro und mehr zu Buche. 

Bei Treppenliften entscheidet vor allem die Treppenform über den Preis. Weil die Einrohrschienen und Doppelschienensysteme (Klappschienen und Gleitschienen) bei Kurven und sehr langen Treppen sowie dem Einbau über mehrere Etagen maßgefertigt werden müssen, ist mit erhöhten Kosten zu rechnen. Auch witterungsbeständige Außen-Treppenlift sind teurer als Treppenlifte für innen. 

Die Kosten für maßgefertigte Führungsschienen sowie den Einbau fallen auch bei Miet-Treppenliften und gebrauchten Treppenliften an. Private Angebote können daher schnell zum Fass ohne Boden werden. Bei kurzen und geraden Treppen kann die Ersparnis durch den Treppenlift-Gebrauchtkauf jedoch bis zu 50 % betragen.

Extra schmale Personenaufzüge mit Kabinenabmessungen von 480 x 550 mm oder 580 x 550 mm können auch bei wenig Platz realisiert werden.

Wie groß der Aufzug sein muss, hängt davon ab, wie viele Personen damit transportiert werden und ob die Anforderungen an Barrierefreiheit gemäß DIN Norm 18040 erfüllt werden sollen. Grundlegend lassen sich Schacht und Kabine in folgende Kategorien einteilen: Aufzüge für eine Person - evtl. auch samt Rollstuhl (z. B. Homelift), Aufzüge für eine Person und eine Begleitperson, Aufzüge für 2 bis 5 Personen und Aufzüge zur Aufnahme einer Krankentrage (im Krankenhaus).

Aufzug einbauen: Ab wann besteht eine Pflicht?

Aufzüge sind nicht immer nur nur Luxus. In vielen Fällen geht es einfach nicht ohne - das gilt ...

Treppenlift Alternativen – die Optionen im Überblick

Treppenlifte sind eine verhältnismäßig, jedenfalls im Vergleich zu Aufzügen, preiswerte Möglichkeit, die Eigenständigkeit von körperlich beeinträchtigten Menschen zu ...

Aufzug nachrüsten: die Möglichkeiten

Bestandsimmobilien barrierefrei gestalten: Ein Vorhaben, dass zumindest teilweise durch den nachträglichen Einbau eines Aufzugs umgesetzt werden kann. Doch ...

Außenaufzug: Baugenehmigung immer notwendig

Außenaufzüge sind eine tolle Möglichkeit, Bestandsimmobilien barrierefrei zu gestalten. Das Nachrüsten des Außenaufzugs ist zwar auch mit nicht ...

Außenaufzug nachrüsten: die Kosten im Überblick

Bestandsimmobilien haben oftmals ein großes Problem: Sie wurden nicht barrierefrei geplant. Dabei wird das Thema vor allem in ...

Treppenlift und Aufzug: Zahlt die Krankenkasse?

Das Treppensteigen fällt schwerer oder ist vielleicht schon gar nicht mehr möglich: Schnell rät einem das Internet zu ...
Scroll to Top